Was du tun solltest, damit dein Date dich in jedem Fall richtig scheiße findet Teil II

Im ersten Teil von Was du tun solltest, damit dich dein Date in jedem Fall richtig scheiße findet haben wir gelernt, dass die Möglichkeiten, dein Date zu vergraulen so einfach wie unendlich sind. Es reicht eigentlich schon, der Dame das Knie zu streicheln und du kannst beruhigt alleine nach Hause gehen. Manche Moves sorgen so bombensicher für das sichere Aus, dass du dir nicht mal mehr Gedanken über eventuelle Ich-mag-dich-eigentlich-nicht-Botschaften machen musst. Auch für die Recherche des zweiten Teils habe ich keine Kosten und Mühen gescheut, jedes Gespräch absichtlich auf das Thema gelenkt und wildfremde Leute vollgequatscht. Ich möchte schließlich auch meinen Beitrag zu einer funktionierenden Gesellschaft leisten, denn ich bin Menschenfreund. Ich möchte dir helfen – und allen anderen, die fast ohnmächtig unter zu viel Bestätigung leiden.

Essgeräusche als Erfolgsfaktor

Es kann so einfach sein. Mit Essen schlägst du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Zunächst stillst du deinen Hunger. Es ist immer von Vorteil, unverzüglich auf alle seine körperlichen Bedürfnisse zu reagieren. Du präsentierst dich damit als sehr disziplinierten Menschen, der zu jeder Tages- und Nachtzeit ganz genau seinem Körper lauscht und dem Ganzen eine dermaßen hohe Priorität beimisst, dass er auf sein Date scheißt und sich was zu Essen holt. Frauen haben es aber leider an sich, solche Anzeichen männlicher Schwäche zu verzeihen. Ruhe dich deshalb nicht aus auf dem ersten Erfolg, sondern gestalte den deplatzierten Akt der Nahrungsaufnahme möglichst abstoßend. Damit kommen wir zur zweiten erschlagenen Fliege. Das Essgeräusch scheint glücklicherweise für die meisten von euch kein Problem zu sein. Im Gegenteil, wenn es eine Sache gibt, die Männer praktisch so gut beherrschen wie Masturbation, ist es, möglichst laut und eklig zu essen. Also bleib einfach wie du bist, und hau richtig rein. Lass dich nicht irritieren von angewiderten Blicken, einem weggerückten Stuhl oder Zwiebelresten auf dem Shirt deines Dates. Du befindest dich auf der Erfolgsspur. Was du tun solltest damit dich dein Date in jedem Fall richtig scheiße findet Teil II

Geiz zieht auch

Du möchtest jemanden daten UND dabei noch Geld sparen? Dann ist dieser Tipp genau das richtige für dich. Die gemeine Frau von heute fühlt sich aus irgendwelchen Gründen zwar in ihrer Integrität als Frau beschnitten, wenn du die Rechnung übernimmst, findet es aber noch schlimmer, wenn du dein lächerliches Einstiegsgehalt beisammen hältst. Es ist daher von enormer Wichtigkeit, sofort zu kommunizieren, wie überteuert die Stadt eurer Wahl inzwischen ist. Reg‘ dich ruhig über die unverschämten 3,50 Euro für dein 0,5er Bier in dieser überhypten Hipsterbar auf, und schlage ihr vor, in die urige Eck-Kneipe nebenan zu wechseln. Dort zahlt man bestimmt nur die Hälfte. In diesem Zusammenhang lässt du am besten auch noch fallen, dass du gerade in die Platte nach Spandau gezogen bist, weil du dadurch ganze 50 Euro jeden Monat sparst. Außerdem verlängert sich dein Arbeitsweg dadurch nur um schlappe 30 Minuten. High Five, du bist fast am Ziel.

Negative Scheiße macht den Sack zu

Nichts geht bei einem Date über erfrischend zynische und negative Kommentare. Negative Scheiße kannst du praktischerweise in jedem Gesprächsthema unterbringen. Es gibt dabei verschiedene Möglichkeiten, die je nach Intention, beabsichtigtem Spaßfaktor und Alkoholpegel verschieden viel Mut und Eloquenz erfordern. Am Anfang des Abends bietet es sich an, sich mit ein paar abfälligen Kommentaren zu deinen Mitfahrern in der U-Bahn erstmal warmzumeckern. Bestenfalls erledigst du das gleich nach der Begrüßung, so lässt du keinen Zweifel an deiner positiven und lebensbejahenden Grundeinstellung gegenüber allem. Befürchtest du immer noch abgeschleppt zu werden, solltest du härtere Geschütze auffahren, z.B. mit ernst gemeintem Selbstmitleid. Achte darauf, dass dein Date das Rumgeheule nicht mit Selbstironie verwechselt – das könnte fatalerweise nämlich witzig wirken und dann hast du alles versaut. Als Aufhänger für Selbstmitleid eignet sich deine berufliche Situation genauso, wie der schlichte Fakt, dass du daten musst. Erwähne in diesem Zusammenhang ruhige (Du musst unbedingt „ruhig“ sagen, ganz oft!) Freitagabende, deine vergebenen Freunde, Kinder und die Zukunft. Du schiebst dann hinterher, dass du „angekommen“ bist und fragst dich laut, wo das alles nur hinführen soll. Hat sich dein komisches Date selbst davon nicht abschrecken lassen, gilt jetzt: Angriff ist die beste Verteidigung. Es gibt so unendlich viele Arten einer Frau dumm zu kommen, da machst du wahrscheinlich schon ohne Absicht alles richtig. Mich hat mal jemand, (Kunstgeschichtestudium, seitdem arbeitslos, no offense!) gefragt, was ich mir eigentlich bei meiner Studienwahl gedacht habe und was genau daran bitte so lange gedauert hat. Das Entsetzen über ein solches Maß an Dummheit, Arroganz und Mut hat mich diesen Artikel schreiben lassen.

Meinungen?

Post A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.