Was du tun solltest, damit dein Date dich in jedem Fall richtig scheiße findet Teil I

Letzte Woche hatte ich mein erstes Tinder Date. Nachdem ich nach wochenlanger Nutzung die links-rechts-Wischbewegung perfektioniert, drüber geschrieben und meinem kompletten Umfeld darüber berichtet hatte, war es einfach an der Zeit. Ich musste mich mit der Realität des desperaten Singles auseinander setzen, und mich tatsächlich mit jemandem treffen. Einem wahrscheinlich bemitleidenswerten Typen. Ein Typ, der mit einer App für „casual dating“ versucht, jemanden aufzureißen. Einer von uns quasi.

Trotzdem, ich war guter Dinge! Immerhin war er nett. Und tiefer sinken kann ich nicht mehr, also los! Ich verschone dich mit Einzelheiten, es ist auch nicht der Rede wert. Nur beschäftigt mich seitdem eine Frage: Wieso war das Date – und wieso war er – so scheiße, wenn eigentlich objektiv nichts gravierend schief gelaufen ist? Jetzt komm mir nicht mit Chemie! Nach diesem Date bin ich mir sicher, dass es eine Reihe von Dingen gibt, die mit ziemlicher Zuverlässigkeit alle Sympathie zerstören. Wenn du willst, dass dich dein Date in jedem Fall richtig scheiße findet, beachte folgende Punkte:

(Und erzähl mir, wie es gelaufen ist. Ich bin mir sicher, du wirst Erfolg haben!)

Bild

Trinke kein Bier

Wir wissen alle, Alkohol hebt die Stimmung! Da du aber auf eine möglichst angespannte Atmosphäre Wert legst, ist es nur konsequent, lieber einen schönen heißen Kakao zu trinken. Macht ‘nen super Eindruck! Am besten sagst du noch, Bier schmeckt dir nicht, du trinkst lieber „‘nen guten Wein“ oder sowas. Wenn du dir deiner Sache sicher bist, bestellst du dazu noch ein Stück Kuchen. Weil du so dein Date mit dem Stock aus deinem Arsch fast erschlägst und ihm beweist, dass man mit dir wahrscheinlich nie richtig feiern kann, bleibst du in der Kategorie Spaß bei sicheren null Punkten.

Der Pickel ist obligatorisch

Dazu gibt es nicht viel zu sagen, dennoch ist der Pickel bei der Sammlung von Antipathie-Punkten unumgänglich. Stell das Überbleibsel der letzten Party zur Schau und wähle dazu einen lichtdurchfluteten Laden, der deine Ekel-Stelle richtig schön zur Geltung bringt. Wichtig ist, dass du die Tage vor dem Date jeden Heilungsprozess im Keim erstickst; ich bin mir sicher, du weißt, wie das geht. Der Pickel ist in vielerlei Hinsicht ein wahrer Alleskönner, wenn es darum geht, einen schlechten Eindruck zu hinterlassen. Es geht los bei der Tatsache, dass du ihn hast. Und dann zeigt er deinem Date auch noch, dass du dir definitiv keine Gedanken um Gesichtshygiene und dein äußeres Erscheinungsbild machst. Würdest du zweites tun, hättest du das Date natürlich verschoben und gewartet, bis sich dein eitriger Begleiter verdrückt hat (Elfmeter, sorry), oder zumindest einen dunklen Ort gewählt.

Die Hand auf dem Knie

Der Gedanke an deine feuchtwarme Hand auf meinem Knie jagt mir Schauer über den Rücken. Ich möchte mir das nicht vorstellen, es ist einfach ekelhaft. Du weißt, dass das Knie der einzige Ort am Körper ist, der nicht mal unter perversen Fetischisten als sexy erachtet wird. Deshalb wählst du mit dem Knie genau die richtige Stelle für den ersten Körperkontakt. Ist dir das Knie eine Nummer zu heiß, geht auch die Schulter. Dabei kannst du nichts falsch machen, beachte nur, dass deine Ekel-Klaue schön warm und mit wenig Druck auf die Stelle deiner Wahl gelegt wird. Dein Date wird von dir in Zukunft nur noch vom „ekligen weirdo“ sprechen und sich die verbleibende Zeit fragen, ob du den starken Move aus deiner Lieblings-Rom-Com oder von deiner Mutter hast.

Keine Sorge, ich habe natürlich noch mehr hilfreiche Ratschläge für dich in petto! Teil II folgt.

Meinungen?

No Responses

Post A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.