Ich, der dümmlich grinsende Gefühls-Spasti

Du als treuer Blogleser fragst dich sicher schon ein paar Wochen, warum meine Veröffentlichungsfrequenz schlagartig abgenommen hat. Und ich muss die Gerüchte leider bestätigen. Man glaub ja nicht, dass es einen irgendwann trifft; jeder denkt, er bleibt verschont! Es scheint immer so weit weg, und dann plötzlich hat es dein Onkel, deine Freundin, der Arbeitskollege. Was in einem Moment optimistischerweise noch als Worst Case betrachtet wurde, ist Tage später bittere Wirklichkeit. Plötzlich hast du Beziehung. 

Wie Krebs frisst sich Beziehung in jeden Bereich deines Lebens und irgendwann sagst du Sachen, die vor deinem äh MalheuIr maximal deine Oma zu dir gesagt hat. Es dauert kein halbes Jahr -und zack- bist du wahnsinnig geworden. Dann hat sich dein Leben um 180 Grad gedreht: Ich bin jetzt Pärchen und kann nichts mehr alleine.

Mal was anderes

Dank des bärtigen Ritters auf dem weißen Rennradschimmel bin ich nur noch gewöhnlich. Ich zähle die Tage bis zum Wiedersehen, gebe die Hälfte meines Gehalts für neue Klamotten aus und verfasse Nachrichten mit dem Informations- und Relevanzgehalt von Prince Kay Ones Facebook Auftritt. Unfähig, auch nur einen Schritt ohne den unterstützenden Händchen-Griff zu machen, laufe ich jetzt als dümmlich grinsender Gefühls-Spasti durch Berlin. 

Den Content, der sich aus diesem Elend ergibt, möchte ich niemandem zumuten. Und auch, wenn hier nie enden wollender Schreibstoff garantiert ist, geht mir die Berichterstattung über das Liebesleben meiner Freunde irgendwie zu weit. 

Also was machen wir jetzt, lieber Leser? Vielleicht schreib‘ ich mal über was anderes. Essen oder so. Macht ja sonst keiner.  

Meinungen?

Post A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.